Das INSM-Regionalranking 2006

    Kreisfreie Stadt Ludwigshafen am Rhein

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Kreisfreie Stadt Ludwigshafen am Rhein

    Hohe Einkommen, hohe Produktivität, hohe Arbeitskosten

    Die Stadt Ludwigshafen am Rhein belegt mit 52,3 Punkten Platz 173 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Rheinland-Pfalz belegt Ludwigshafen Platz 14 unter 36 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo Ludwigshafen punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Einkommen: Mit einer Bruttolohnsumme am Arbeitsort von 36.940 Euro je Beschäftigtem (2005) klettert Ludwigshafen im Bundesvergleich aufs Treppchen: Platz 3 bundesweit und Platz 1 in Rheinland-Pfalz! Der Schnitt beim Einkommen in der restlichen Bundesrepublik liegt bei nur 25.822 Euro.
    • Mit einer Produktivität von 80.185 Euro pro Erwerbstätigem (2004) erreicht die Wirtschaft in Ludwigshafen erneut einen Spitzenplatz. Das Bundesmittel liegt bei 53.331 Euro. Rang 4 bundesweit!
    • Rang 8 belegt Ludwigshafen am Rhein beim Bruttoinlandsprodukt. 57.061 Euro wurden hier je Einwohner im Jahr 2004 erwirtschaftet. Bundesmittel: 24.805 Euro. Das ist Spitze in Rheinland-Pfalz.
    • Höher als im Bundesschnitt ist in Ludwigshafen auch der Anteil Hochqualifizierter: 10,3 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (Bundesschnitt 7,5 Prozent) haben dort einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss. Rang 66 im Bund, Platz 2 in Rheinand-Pfalz.

    Schwächen

    • Recht hoch sind in Ludwigshafen die Arbeitskosten. Sie lagen im Jahr 2004 bei 45.858 Euro. Damit kostet ein Arbeitnehmer in Ludwigshafen sein Unternehmen 50 Prozent mehr als im Bundesschnitt (30.561 Euro). Vorletzter Rang bundesweit, höchste Arbeitskosten in Rheinland-Pfalz.
    • Unter Durchschnitt liegt in Ludwigshafen die kommunale Investitionsquote. Diese belief sich im Jahr 2005 auf nur 4,5 Prozent der kommunalen Gesamtausgaben (Schnitt Bund: 13,2 Prozent). Das reicht nur für Rang 415.
    • In Ludwigshafen leistet man sich vergleichsweise viele öffentlich Beschäftigte: Auf 100 Einwohner kamen im Jahr 2004 statistisch 2,49 Staatsdiener. Der Bundesschnitt liegt bei 1,5 öffentlich Beschäftigte je 100 Einwohner. Rang 305.
    • Vergleichsweise hoch ist in Ludwigshafen am Rhein zudem die Arbeitslosenquote. Diese lag im Jahresdurchschnitt 2006 bei 14,4 Prozent gegenüber einem Bundesmittel von 12,2 Prozent. Nur Rang 302.