Das INSM-Regionalranking 2006

    Stadtkreis Stuttgart

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Stadtkreis Stuttgart

    Bruttoinlandsprodukt, Hochqualifizierte, Einkommen - Spitzenplätze in Ländle und Bund

    Der Stadtkreis Stuttgart belegt mit 59,6 Punkten Platz 21 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Baden-Württemberg belegt der Stuttgart Platz 5 unter 44 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo Stuttgart punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Der Anteil der Hochqualifizierten im Stadtkreis Stuttgart lag im Jahr 2005 bei 19,9 Prozent. Im Bundesdurchschnitt hatten nur 7,5 Prozent der Beschäftigten einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss. Bundesweit landet Stuttgart darum auf Rang 5, in Baden-Württemberg erobert Stuttgart die Spitzenposition.
    • Weit überdurchschnittlich sind in Stuttgart auch die Einkommen: Die Bruttolohnsumme am Arbeitsort je Arbeitnehmer lag dort im Jahr 2005 im Schnitt bei 35.931 Euro. Bundesschnitt: 25.822 Euro. Rang 7 im Bund, und Platz zwei in Baden-Württemberg.
    • Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner lag im Stadtkreis Stuttgart im Jahr 2004 bei 56.915 Euro. Im Bundesschnitt wurden Waren und Dienstleistungen im Wert von 24.805 Euro produziert. Rang 9 im Bund, Platz 1 im Ländle.
    • Die Produktivität war im Jahr 2004 im Stadtkreis Stuttgart mit 72.814 Euro je Beschäftigtem so hoch wie sonst nirgendwo in Baden-Württemberg. Bundesdurchschnitt: 53.331 Euro. Im Gesamt-Ranking reicht dieser Wert für Platz 10.

    Schwächen

    • Bei den Arbeitskosten landet Stuttgart nur auf Rang 430. Bundesweit kostete eine Arbeitskraft ihr Unternehmen im Schnitt des Jahres 2004 30.561 Euro. In der Schwaben-Metropole lag dieser Wert bei 41.947 Euro.
    • Im Stadtkreis Stuttgart leistete man sich im Jahr 2004 statistisch betrachtet bezogen auf 100 Einwohner 2,64 öffentlich Beschäftige. Bundesdurchschnitt: 1,5 Staatsdiener. Rang 410 bundesweit. Vorletzter in Baden-Württemberg.
    • Im Stadtkreis Stuttgart wurden im Jahr 2005 9.175 Straftaten je 100.000 Einwohner gemeldet. Bundesweit lag der Schnitt bei nur 6.919 Delikten. Rang 351 im INSM-Ranking.
    • Leicht überdurchschnittlich sind im Stadtkreis Stuttgart die kommunalen Schulden. Mit 1.525 Euro stand im Jahr 2004 jeder Einwohner statistisch betrachtet in der Kreide. Bundesdurchschnitt: 1.438 Euro. Platz 287.