Das INSM-Regionalranking 2006

    Landkreis Schwarzwald-Baar-Kreis

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Schwarzwald-Baar-Kreis

    Gute Werte am Arbeitsmarkt

    Der Schwarzwald-Baar-Kreis belegt mit 56,9 Punkten Platz 60 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Baden-Württemberg belegt der Schwarzwald-Baar-Kreis Platz 20 unter 44 Kreisen. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo der Schwarzwald-Baar-Kreis punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Rang 8 erreicht der Schwarzwald-Baar-Kreis beim Indikator Arbeitsplatzversorgung: 68,1 Prozent aller Erwerbspersonen zwischen 15 und 65 hatten hier im Jahr 2005 einen Job (Bundesdurchschnitt: 59,2 Prozent).
    • Ebenfalls Rang 8 erreicht der Schwarzwald-Baar-Kreis bei der Ausbildungsplatzdichte. Für 100 jugendliche Bewerber standen hier im Jahr 2003 103,9 Lehrstellen zur Verfügung. Im Bundesschnitt waren nur 96,8 Plätze im Angebot. In Baden-Württemberg landet der Kreis damit auf Rang zwei.
    • Nicht nur für Jugendliche, sondern auch ältere Arbeitnehmer sieht die Lage gut aus: 35,6 Prozent aller Einwohner zwischen 55 und 65 hatten hier im Jahr 2005 einen Job. Bundesweit lag die Altersbeschäftigungsquote bei 29,4 Prozent. Rang 12 für den Schwarzwald-Baar-Kreis.
    • Sicherheit: Im Schwarzwald-Baar-Kreis wurden im Jahr 2005 nur 4.291 Straftaten je 100.000 Einwohner gemeldet. Bundesdurchschnitt: 6.919 Delikte. Rang 73 im INSM-Ranking.

    Schwächen

    • Im Schwarzwald-Baar-Kreis waren die Arbeitskosten mit 33.588 Euro im Jahr 2004 verhältnismäßig hoch. Im Bundesdurchschnitt kostete ein Arbeitnehmer sein Unternehmen 30.561 Euro. Rang 346.
    • Beim Saldo der Gewerbean- und abmeldungen steht der Schwarzwald-Baar-Kreis verhältnismäßig schlecht da: Der Wert von 2,6 je 1.000 Einwohner (2004) verweist auf eine eher mäßige Gründungsdynamik. Das bedeutet Rang 329. Bundesweit lag der Schnitt bei 3,3.
    • Statistisch entfallen Schwarzwald-Baar-Kreis Schulden 1.338 Euro auf jeden Einwohner (2004). Das liegt zwar unter dem Bundesdurchschnitt von 1.438 Euro. Im florierenden Ländle reicht das aber nur für Platz 30 unter 44 Kreisen und kreisfreien Städten. Bundesweit: Rang 229. 
    • 6,6 Prozent aller Beschäftigten im Schwarzwald-Baar-Kreis sind hochqualifiziert. Im bundesweiten Vergleich hatten im Jahr 2005 7,5 Prozent aller Beschäftigten einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss. Rang 232.