Das INSM-Regionalranking 2006

    Landkreis München

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Landkreis München

    Sieger im INSM-Regionalranking!

    Der Landkreis München belegt mit 68,2 Punkten Platz 1 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo der Landkreis München punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Nirgendwo ist das Bruttoinlandsprodukt höher als im Landkreis München: 85.371 Euro je Einwohner im Jahr 2004 bedeuten Rang 1. Im Bundesdurchschnitt lag die Wirtschaftsleistung je Einwohner bei 24.805 Euro je Einwohner.
    • Auch die Produktivität ist im Landkreis München am höchsten: 120.832 Euro erwirtschaftet jeder Erwerbstätige durchschnittlich im Jahr (2004). Der Bundesdurchschnitt beträgt 53.331 Euro.
    • Die kommunalen Schulden je Einwohner sind vergleichsweise niedrig. Mit 457 Euro je Einwohner im Jahr 2004 rangiert der Landkreis München auf Platz 4. Im Bundesdurchschnitt steht statistisch jeder Einwohner mit 1.438 Euro in der Kreide.
    • Sehr hoch ist im Landkreis München auch die Kaufkraft: 12.231 Euro je Einwohner im Jahr 2005 bringen den Kreis auf Rang 5. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Bruttolohnsumme in der Bundesrepublik liegt bei 8.523 Euro je Einwohner.

    Schwächen

    • Die Arbeitskosten im Landkreis München betrugen im Jahr 2004 38.154 Euro pro Arbeitnehmer und waren damit wesentlich höher als im Bundesschnitt. Im Bundesmittel kostet ein Arbeitnehmer sein Unternehmen 30.561 Euro. Rang 415.
    • Auf 100 Einwohner kamen im Landkreis München im Jahr 2004 statistisch betrachtet 1,36 öffentlich Beschäftigte. Das liegt zwar unter Bundesdurchschnitt (1,5 Staatsdiener auf 100 Einwohner, Rang 219 bundesweit). Innerhalb des Freistaates liegt der Kreis damit aber nur auf Platz 59 von 96 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten.
    • Bei der Arbeitsplatzversorgung liegt der Landkreis München mit einer Quote von 61,6 Prozent an allen Erwerbspersonen zwischen 15 und 65 Jahren zwar leicht über dem Bundesschnitt von 59,2 Prozent und kommt so im bundesweiten Vergleich auf Platz 150. Innerhalb von Bayern erreicht der Kreis aber nur Rang 68 unter 96 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten.