Das INSM-Regionalranking 2006

    Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm

    Wenig Schulden, guter Arbeitsmarkt, wenig Hochqualifizierte

    Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm belegt mit 60,4 Punkten Platz 17 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Bayern belegt der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm Platz 12 unter 96 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Kaum irgendwo ist die kommunale Verschuldung geringer als im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm: Nur 420 Euro je Einwohner im Jahr 2005 bedeuten bundesweit Rang 3. Im Bundesdurchschnitt stand jeder Einwohner mit 1.438 Euro in der Kreide.
    • Die Arbeitslosenquote im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm ist niedrig: 4,8 Prozent der Erwerbspersonen waren im Jahresdurchschnitt 2006 arbeitslos gemeldet. Bundesweit Rang 5. Mit 12,2 Prozent lag der Bundesdurchschnitt deutlich darüber.
    • Niedrig ist mit 22,7 Prozent (Stand: 2005) auch der Anteil der Langzeitarbeitslosen an den Arbeitslosen. Das bringt Rang 8. Der Bundesdurchschnitt beträgt 35,4 Prozent.
    • Hoch ist im Landkreis die Produktivität der Wirtschaft. Jeder Erwerbstätige erwirtschaftet hier durchschnittlich 72.623 Euro im Jahr (2004). Zum Vergleich der Bundesdurchschnitt: 53.331 Euro. Rang 11.

    Schwächen

    • Der Anteil hochqualifizierter Beschäftigter war mit 4,5 Prozent im Jahr 2005 unterdurchschnittlich. Im Bundesschnitt haben 7,5 Prozent aller Beschäftigten einen Hochschul- beziehungsweise Fachhochschulabschluss. Der Landkreis belegt hier nur Rang 363.
    • Vergleichsweise hoch sind im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm die Arbeitskosten: Mit durchschnittlich 32.858 Euro je Arbeitnehmer im Jahr (2004) liegen sie über dem Bundesschnitt von 30.561 Euro. Das reicht nur für Rang 319.
    • Nur 5,8 Prozent (Stand: 2005) der Beschäftigten arbeiten in schnell wachsenden Branchen. Der Durchschnitt in der Bundesrepublik liegt bei 8,4 Prozent. Der Landkreis kommt auf Rang 310.
    • 28,5 Prozent aller Einwohner im Alter von 55-65 Jahren haben im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm einen sozialversicherungspflichtigen Job. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 29,4 je 100 Einwohner. Das bringt dem Kreis nur Rang 277 im INSM-Bundesvergleich.