Das INSM-Regionalranking 2006

    Kreisfreie Stadt Amberg

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Kreisfreie Stadt Amberg

    Hohe Produktivität, recht viel Verwaltung

    Die kreisfreie Stadt Amberg belegt mit 48,2 Punkten Platz 281 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Bayern belegt Amberg Platz 92 unter 96 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo Amberg punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Die Wirtschaft in der Stadt Amberg gehörte 2004 zu den produktivsten Deutschlands: Das erwirtschaftete Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigem lag bei 61.792 Euro (Bundesdurchschnitt 53.331 Euro). Damit erreichte die Stadt Rang 47 von 435.
    • Die Ausbildungsplatzdichte in Amberg ist vergleichsweise hoch: Auf 100 Nachfrager kamen im Jahr 2003 100 Ausbildungsplätze, bundesweit waren es 96,8 Ausbildungsplätze je 100 Nachfrager. Für Amberg bedeutet das Platz 127.
    • Auch das Einkommen in Amberg ist überdurchschnittlich: Die Bruttolohnsumme am Arbeitsort je sozialversicherungspflichtig Beschäftigtem lag 2005 bei 27.427 Euro (25.822 Euro je Beschäftigtem). Amberg rangiert damit auf dem 137. Platz.
    • Die Stadt liegt bei den kommunalen Schulden noch unter dem Bundesdurchschnitt: 2004 lagen diese bei 1.139 Euro je Einwohner (Bundesdurchschnitt 1.438 Euro je Einwohner). Rang 153 für Amberg.

    Schwächen

    • Verwaltung: Auf 100 Einwohner kamen 2004 in Amberg statistisch gesehen 3,15 öffentlich Beschäftigte. Bundesweit waren es 1,5 je 100 Einwohner. Rang 425.
    • Der Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Alter von 55 bis 65 Jahren lag 2005 bei 25,9 je 100 Einwohner. Damit ist die Altersbeschäftigungsquote von Amberg deutlich niedriger als der Bundesdurchschnitt (29,4 je 100 Einwohner). Amberg landet auf Rang 376.
    • Überdurchschnittlich hoch sind dagegen die Arbeitskosten in Amberg: 2004 lagen die Arbeitnehmerentgelte je Arbeitnehmer bei 33.713 Euro. Bundesweit waren es 30.561 Euro. Amberg erreicht Rang 353.
    • Die Quote der Straftaten lag in Amberg 2005 mit gemeldeten 8.905 Straftaten je 100.000 Einwohner höher als im Bundesdurchschnitt (6.919 Delikte). Amberg liegt damit auf dem 340. Platz.