Das INSM-Regionalranking 2006

    Kreisfreie Stadt Würzburg

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Kreisfreie Stadt Würzburg

    Hohes Bruttoinlandsprodukt, hohe Schulden

    Die kreisfreie Stadt Würzburg belegt mit 50,2 Punkten Platz 235 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Bayern belegt Würzburg Platz 84 unter 96 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo Würzburg punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Die Wirtschaftsleistung je Einwohner liegt in Würzburg bei 40.615 Euro (2004). Bundesschnitt: nur 24.805 Euro. Damit kommt die Stadt auf Rang 37.
    • In Würzburg arbeiten 11,4 Prozent aller Beschäftigten in schnell wachsenden Branchen. Im Bundesdurchschnitt sind es nur 8,4 Prozent. Das bringt Rang 86.
    • Überdurchschnittlich ist in Würzburg der Anteil Hochqualifizierter: Im Jahr 2005 hatten 9,6 Prozent aller Arbeitnehmer einen Hochschul- bzw. Fachhochschulabschluss. Bundesdurchschnitt sind 7,5 Prozent. Das reicht für Rang 89.
    • 31,1 Prozent in der Altersgruppe der 55- bis 65-Jährigen haben in Würzburg einen Job. Das liegt leicht über der bundesdurchschnittlichen Altersbeschäftigungsquote von 29,4 Prozent. Rang 122.

    Schwächen

    • Die kommunale Investitionsquote im Jahr 2005 lag in Würzburg nur bei 5,0 Prozent der öffentlichen Gesamtausgaben. Die bundesdurchschnittliche Investitionsquote beträgt 13,2 Prozent. Nur Rang 407 und letzter Platz im Freistaat für Würzburg.
    • In Würzburg gab es im Jahr 2004 statistisch betrachtet 2,61 öffentlich Beschäftigte je 100 Einwohner. Das reicht nur für Rang 409. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 1,5 Staatsdienern je 100 Einwohner.
    • Die kommunale Schuldenlast beläuft sich in Würzburg auf 2.397 Euro je Einwohner. Im Bundesdurchschnitt belaufen sich die Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände auf 1.438 Euro je Einwohner. Rang 401 und Platz 90 im Freistaat.
    • 52,2 Prozent der Erwerbspersonen in Würzburg hatten im Jahr 2005 einen Job. Der Bundesdurchschnitt lag bei 59,2 Prozent. Das bedeutet Rang 385 bei der Arbeitsplatzversorgung.