Das INSM-Regionalranking 2006

    Landkreis Bad Kissingen

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Landkreis Bad Kissingen

    Viele Jobs, viele Lehrstellen, recht schwache Gründungsdynamik

    Der Landkreis Bad Kissingen belegt mit 51,1 Punkten Platz 208 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Bayern belegt der Landkreis Bad Kissingen Platz 76 unter 96 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo der Landkreis Bad Kissingen punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Der Landkreis Bad Kissingen hat eine hohe Ausbildungsplatzdichte: Es gab im Jahr 2003 statistisch 100,6 Ausbildungsplätze je 100 Nachfrager. Im Bundesdurchschnitt waren es nur 96,8 Ausbildungsplätze. Das reicht für Rang 97.
    • 63,2 Prozent aller Erwerbspersonen zwischen 15 und 65 Jahren hatten 2005 einen Job. Deutschlandweit waren es im Schnitt nur 59,2 Prozent. Das ergibt Rang 106.
    • Im Kreis Bad Kissingen wurden 2005 4.836 Straftaten je 100.000 Einwohner gemeldet. Damit liegt der Kreis auf Rang 113. Im Bundesdurchschnitt kommen auf 100.000 Einwohner 6.919 Straftaten.
    • Im Jahr 2005 wurden durchschnittlich 15,3 Prozent der kommunalen Gesamtausgaben investiert: Rang 121. Im Bundesdurchschnitt beträgt die kommunale Investitionsquote 13,2 Prozent.

    Schwächen

    • Nur 3,5 Prozent aller Beschäftigten im Landkreis Bad Kissingen haben einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss. Das reicht nur für Rang 414. Bundesweit liegt der durchschnittliche Anteil der Hochqualifizierten bei 7,5 Prozent.
    • Der Anteil der Beschäftigten, die in schnell wachsenden Branchen arbeiten, liegt in Bad Kissingen bei 5,1 Prozent. Damit erreicht der Landkreis Rang 361. Deutschlandweit beträgt der durchschnittliche Anteil 8,4 Prozent.
    • Im Landkreis Bad Kissingen lag die durchschnittliche Bruttolohnsumme am Arbeitsort im Jahr 2005 bei 23.814 Euro je Beschäftigtem. Bundesdurchschnitt: 25.822 Euro. Rang 307.
    • Der Saldo der Gewerbean- und -abmeldungen beträgt 2,8 je 1.000 Einwohner. Damit hat der Landkreis Bad Kissingen eine unterdurchschnittliche Gründungsdynamik. Denn im Bundesdurchschnitt liegt der Saldo bei 3,3 je 1.000 Einwohner. Nur Rang 304.