Das INSM-Regionalranking 2006

    Landkreis Döbeln

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Landkreis Döbeln

    Hohe Investitionsquote, wenig Schulden, recht niedrige Einkommen

    Der Landkreis Döbeln belegt mit 40,8 Punkten Platz 392 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Sachsen belegt der Landkreis Döbeln Platz 19 unter 29 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo der Landkreis Döbeln punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Überdurchschnittlich hoch ist die kommunale Investitionsquote im Landkreis Döbeln. Sie lag hier im Jahr 2005 bei 27,7 Prozent. Bundesdurchschnitt: 13,2 Prozent der kommunalen Ausgaben. Rang 4.
    • Die Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände beliefen sich im Landkreis Döbeln im Jahr 2004 statistisch betrachtet auf 774 Euro je Einwohner. Der Bundesdurchschnitt lag bei 1.438 Euro je Einwohner. Rang 43 bundesweit und Platz 2 in Sachsen.
    • Unternehmerisch betrachtet können niedrige Arbeitskosten als Standort-Plus gelten. Im Landkreis Döbeln beliefen sich diese im Jahr 2004 auf 25.926 Euro je Arbeitnehmer. Im Bundesmittel lagen sie bei 30.561 Euro. Rang 71.
    • Im Landkreis Döbeln ist der Anteil der Hochqualifizierten an der Gesamtzahl aller Beschäftigten mit 8,7 Prozent höher als im Bundesschnitt. Bundesweit hatten im Jahr 2005 7,5 Prozent der Beschäftigten einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss. Rang 123.

    Schwächen

    • Die Einkommensteuerkraft im Landkreis Döbeln lag im Jahr 2004 nur bei 66 Euro je Einwohner. Bundesweit belief sich der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer im Schnitt auf 216 Euro je Einwohner. Rang 417.
    • Auf 100 Einwohner kommen im Landkreis Döbeln 12,2 Arbeitslosengeld-II-Empfänger. Der Bundesdurchschnitt liegt knapp unter der Hälfte (6 je 100 Einwohner). Rang 407.
    • Einkommen: Die Bruttolohnsumme am Arbeitsort im Landkreis Döbeln beträgt 20.748 Euro je Beschäftigtem (2005), was Rang 400 beim INSM-Ranking bedeutet. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 25.822 Euro.
    • Im Landkreis Döbeln lag die Kaufkraft im Jahr 2005 bei 6.629 Euro je Einwohner. Bundesdurchschnitt: 8.523 Euro je Einwohner. Rang 402.