Das INSM-Regionalranking 2006

    Kreisfreie Stadt Eisenach

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Kreisfreie Stadt Eisenach

    Thüringen-Sieger beim BIP, schwache Gründungsdynamik

    Die kreisfreie Stadt Eisenach belegt mit 46,7 Punkten Platz 308 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Thüringen belegt Eisenach Platz 4 unter 23 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo Eisenach punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • 34.981 Euro je Einwohner - nirgendwo im Freistaat war das Bruttoinlandsprodukt 2004 höher als in Eisenach. Platz 1 in Thüringen! Und auch ein respektabler Rang 55 bundesweit (Durchschnitt: 24.805 Euro je Einwohner).
    • Mit 12,6 Prozent ist in Eisenach auch der Anteil der Beschäftigten in schnell wachsenden Branchen überdurchschnittlich hoch (2005). Im Bundesmittel beträgt die Quote 8,4 Prozent an allen Beschäftigten. Rang 62.
    • Günstig stellt sich die Eisenacher Altersbeschäftigungsquote dar: 32 von 100 Einwohnern im Alter von 55-65 Jahren haben hier einen Job. Bundesweit sind es nur 29,4. Rang 82.
    • Höher als im Bundesmittel (7,5 Prozent) ist in Eisenach auch der Anteil Hochqualifizierter: 8,8 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten haben dort einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss. Rang 114.

    Schwächen

    • Ungünstig stellte sich im Jahr 2004 der Saldo aus Gewerbean- und abmeldungen dar. Er liegt bei 0,1 je 1.000 Einwohner (Bundesdurchschnitt 3,3 je 1.000 Einwohner). Damit landet Eisenach auf dem drittletzten Platz im gesamten Ranking und ist zudem das Schlusslicht in Thüringen.
    • Hinten liegt Eisenach auch bei der kommunalen Investitionsquote. Sie lag im Jahr 2005 bei 5,0 Prozent der kommunalen Gesamtausgaben (Schnitt Bund: 13,2 Prozent) Das reicht nur für Rang 406.
    • Überdurchschnittlich hoch ist in Eisenach mit 9.614 je 100.000 Einwohner (2005) die Zahl der gemeldeten Straftaten. Im Bundesmittel sind es nur 6.919. Rang 365.
    • Nicht punkten kann Eisenach beim Demografieindex. Dieser ist ein Sammelindikator, der die Altersstruktur der Bevölkerung, zum Beispiel das Zahlenverhältnis zwischen Jung und Alt heute und in Zukunft, beschreibt. Eisenach erreicht hier nur 73,8 Punkte (Bundesdurchschnitt 100). Rang 362.