Das INSM-Regionalranking 2006

    Landkreis Kleve

    INSM-Regionalranking - das Stärken-Schwächen-Profil

    Landkreis Kleve

    Niedrigster Schuldenstand in NRW!

    Der Landkreis Kleve belegt mit 50,0 Punkten Platz 238 von insgesamt 435 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten im ersten wissenschaftlichen Regionalranking der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Innerhalb des Landes Nordrhein-Westfalen belegt der Landkreis Kleve Platz 32 unter 54 Kreisen und kreisfreien Städten. Die INSM-Studie berücksichtigt zahlreiche ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Arbeitseinkommen, Bruttoinlandsprodukt und Ausbildungsplatzdichte. Wo der Landkreis Kleve punktet - und wo nicht, zeigt folgende Übersicht:

    Stärken

    • Im Landkreis Kleve wird offenbar gut gewirtschaftet: Die Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände beliefen sich im Jahr 2004 auf nur 846 Euro je Einwohner. Der Bundesdurchschnitt lag bei 1.438 Euro je Einwohner. Rang 54 bundesweit und Platz 1 in NRW!
    • Der Saldo der Gewerbean- und -abmeldungen verweist auf eine recht gute Gründungsdynamik im Kreis Kleve. Der Wert lag im Jahr 2004 bei 4 je 1.000 Einwohner und damit deutlich oberhalb des Bundesdurchschnitts von 3,3. Rang 102.
    • Beim Demografieindex erreicht der Landkreis Kleve 113,5 Punkte und belegt hiermit Rang 137 beim INSM-Regionalranking. Der Demografieindex ist ein Sammelindikator, der die Altersstruktur der Bevölkerung, zum Beispiel das Zahlenverhältnis zwischen Jung und Alt heute und in Zukunft, beschreibt. Liegt der Wert unter 100 Punkten, so ist die Altersstruktur der Bevölkerung ungünstiger als im Bundesdurchschnitt, liegt er darüber, so ist sie besser.
    • Auf 100 Einwohner kamen im Landkreis Kleve im Jahr 2005 statistisch betrachtet 3,9 Arbeitslosengeld-II-Empfänger. Im Bundesdurchschnitt sind es 6 je 100 Einwohner. Rang 144.

    Schwächen

    • Im Landkreis Kleve liegt die Altersbeschäftigungsquote bei 26,5 Prozent (2005). Bundesweit haben im Durchschnitt 29,4 Prozent aller Einwohner im Alter von 55 bis 65 Jahren eine Arbeitsstelle. Rang 361.
    • 4,8 Prozent beträgt im Landkreis Kleve der Anteil der Hochqualifizierten an der Gesamtzahl der Beschäftigten (2005). Im Bundesmittel haben 7,5 Prozent aller Beschäftigten einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss. Rang 337.
    • Die kommunale Investitionsquote im Landkreis Kleve betrug im Jahr 2005 8,6 Prozent. Bundesweit machten Investitionen durchschnittlich 13,2 Prozent aller kommunalen Ausgaben aus. Rang 327.
    • Der Landkreis Kleve ist mit 8.040 gemeldeten Straftaten je 100.000 Einwohner (2005) verhältnismäßig unsicher. Im Bundesdurchschnitt wurden 6.919 Delikte angezeigt. Rang 316.